JK

Klarinette und Rhythmik

 

Das Rhythmikstudium

an der staatlichen Hochschule für Musik Trossingen

Wer musikalisch, tänzerisch und gestalterisch begabt ist, wer einfühlsam in der Gruppe arbeiten, wer phantasievoll und auf originelle Art initiativ werden kann und möchte, und wer außerdem eine enorme Portion Arbeitseinsatz mitbringt für eine eher unkonventionelle, pädagogische Berufslaufbahn, ist richtig im Studiengang Rhythmik, obwohl dieses knappe Wort wenig über seine konkrete Erscheinungsform verrät.

Offiziell: eine Ausbildung zum Diplom-Privatmusiklehrer. Konkret: eine vierjährige Safari durch die Ausbildungslandschaft einer Musikhochschule (mit den Fächern Tonsatz, Gehörbildung, Musikgeschichte, Werkanalyse usw.), ein schweißtreibendes Grundtraining in elementarer Bewegungserziehung (tägliches Training, Bewegungstechnik und -gestaltung) und vor allem intensivste persönliche Herausforderung durch vierjährige Gruppenarbeit, Improvisation und eigene Gestaltungen, verbunden mit einer musikalisch-pädagogischen Allgemeinbildung (Kindertheater, Schlagwerk, Sprecherziehung, Hospitation bei Lehrversuchen, eigenes Unterrichten, Anatomie usw.) und schließlich nach langer Vorbereitung (mind. ein Jahr Hospitation, ein Jahr Lehrversuche und zwei Jahre Didaktik-Methodik Vorlesungen in Kinder- und Erwachsenenpädagogik) das pädagogische Gesellenstück: zwei Prüfungslehrproben, zwei mündliche Prüfungen, eine Methodikhausarbeit - das Vordiplom.
Doch damit nicht genug. Die letzten beiden Semester konzentrieren sich um den künstlerischen Schwerpunkt: nach dem siebten Semester steht ein Instrumentalabschluß bevor (30 Minuten Programm), daneben eine umfassende Bewegungstechnikprüfung (ebenfalls 30 Minuten). Am Ende des achten Semesters schließlich folgt die große Abschlußprüfung mit einem langen Improvisationsteil (auf dem Instrument und in der Bewegung) und einem 30-minütigen Bühnenprogramm (in verschiedener Stilistik und Besetzung), wofür mittlerweile eine professionelle Bühne zur Verfügung steht.

Das Berufsbild des Rhythmikers ist offen: ähnlich wie ein Germanist, paßt er die Anwendung und Weiterführung seiner Fähigkeiten seinem jeweiligen Arbeitsfeld und dessen Anforderungen an. Da der Studierende an der Trossinger Musikhochschule (bei entsprechender Begabung) die Möglichkeit hat, auch auf seinem Instrument einen pädagogischen Abschluß zu erwerben (mit zweijährigem Zusatzstudium neben dem Hauptfach), kombinieren viele die beiden Fächer zu einer abwechslungsreichen Lehrtätigkeit an einer Jugendmusikschule. Andere arbeiten an Sonderschulen, Grundschulen oder in der Erwachsenenbildung bzw. -ausbildung (z .B. für Erzieher, Sozialpädagogen, Theater, Opemschule oder Musikhochschule), wieder andere kombinieren die Rhythmikausbildung mit einem anderen Fach (z.B. Therapie, Gymnastik, Krankengymnastik, Diplompädagogik), oder schlagen eine künstlerische Laufbahn ein.
(Quelle: Das Rhythmikstudium in Trossingen, Informationsbroschüre)

Der obige Text war zu meiner Studienzeit gültig. Da mittlerweile das Rhythmikstudium ein Bachelor/Master-Studiengang ist oder wird, könnten sich organisatorische Unterschiede ergeben haben... aber ich denke, daß diese nichts am Umfang und am Reichtum des Faches verändern.

Aktuelle Informationen gibt es auf den Seiten der Rhythmikabteilung in Trossingen
Seit der Umwandlung des Diplomstudiengangs in einen Bachelor-Studiengang heißt das Fach in Trossingen "music and movement".

Auf der Linkseite zum Thema Rhythmik gibt es noch mehr Lesestoff...

Über mein Rhythmikstudium können Sie hier mehr erfahren.

 

 

Home    Über mich    Klarinette    Rhythmik    Musikschule    Pantarhei    Kontakt    Impressum